Your company account is blocked and you cannot place orders. If you have questions, please contact your company administrator.

Neopren Kaufberater

Wie finde ich den passenden Neoprenanzug für mich?

Ein guter Neoprenanzug kann der Schlüssel zum ganzjährigen Ausüben deiner Lieblingssportart sein. Er sorgt für die entsprechende Wärme und ermöglicht dadurch längere Aufenthalte im Wasser, unabhängig von der Jahreszeit oder Temperatur. Neoprenanzüge bieten aber nicht nur Schutz vor Kälte, sondern auch vor  starker Sonneneinstrahlung oder Verletzungen. Allerdings ist nicht jeder Anzug auch für alle Wassersportarten geeignet, denn die Ansprüche an den Neo variieren von Sportart zu Sportart. Beispielsweise sind die Anforderungen beim Wellenreiten, anders als beim Suppen Während beim Surfen vor allem die Bewegungsfreiheit im Vordergrund steht, ist beim Stand Up Paddeln eher der UV Schutz wichtig. Daher sollte man sich zu allererst überlegen für welche Sportart man den Neoprenanzug überhaupt benötigt. Den richtigen Neoprenanzug zu finden ist besonders für Anfänger schwer, daher bietet der Neoprenberater eine Art Anleitung worauf man beim Kauf achten sollte und unterstützt bei der Kaufentscheidung. 

DAS RICHTIGE MATERIAL

Neopren- Was ist das eigentlich? Der Fachterminus für das Material lautet Chloropen-Kautschuk und ist ein sehr wasserabweisender Stoff. Er schließt eine Wasserschicht zwischen Körper und Anzug ein und verhindert, dass weiteres Wasser in den Anzug eindringt. Mithilfe der Körperwärme wird die Wasserschicht erwärmt und die Luftpolster im Neoprenanzug erhalten die Wärme aufrecht und sorgen zusätzlich für Auftrieb. Damit du für die kalten Tage auf dem Wasser den optimalen Wärmeschutz erhälst, solltest du besonders auf die Qualität des Neoprenanzugs achten. Hierbei spiegelt sich die Qualität des Anzugs auch im Preis wider, allerdings bekommt man auch wofür man zahlt. Denn die Materialien, sowie die Verarbeitung bei den billigen Anzügen unterscheiden sich wesentlich von hochwertigen Produkten.

Schritt 1: Auf die Temperatur kommt es an

Im ersten Schritt sollte man sich überlegen in welcher Region man vor hat den Anzug zu verwenden. Beispielsweise benötigt man in kalten Gewässern ein anderes Setup als in warmen Gewässern der Tropen. Die Temperatur ist entscheidend für die Dicke und Länge deines Neoprenanzugs. In tropischen Gegenden empfiehlt es sich anstelle eines Neoprenanzugs lieber ein Surf Tee, zum UV-Schutz zu tragen. In warmem Wasser reichen in der Regel Neoprentops, Shorts oder kurze Neoprenanzüge sogenannte Shorties. Ab Wassertemperaturen unter 23°C empfiehlt sich ein Neoprenanzug, wohingegen er bei kalten Temperaturen unvermeidbar ist. Hierbei ist die Dicke entscheidend, denn je kälter das Wasser ist, desto dicker muss die Neoprenstärke sein. Die Stärke wird in Millimetern angegeben und die Zahlen werden durch einen Schrägstrich getrennt. Dabei bezieht sich die erste Ziffer auf die Stärke des Torsos und die zweite auf die Stärke der Extremitäten.

Wetsuit Style

Merkmale

Neoprendicke

Temperatur

Hooded Fullsuit

Lange Arme und Beine mit Kapuze

6/5/4

< 9°C

Fullsuit

Lange Arme und Beine

5/4/3; 4/3/0

9°C – 15°C

Fullsuit

Steamer

 

Springsuit

Lange Arme und Beine

Kurze Arme und lange Beine

Lange Arme und kurze Beine

3/2/0; 2/2/0

15°C – 20°C

Shorty

Kurze Arme und Beine

2/2/0

20°C – 25°C

Rashguard

Boardshort

Kurze/ lange Arme

 

 

> 23°C

Schritt 2: Welcher Einstieg?

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Einstieg, sprich wie soll der Anzug anzuziehen sein. Dabei unterscheidet man in Back-Zip, Front-Zip, Chest-Zip und Zipless. Häufig werden diese mit BZ oder FZ abgekürzt.

Einstieg

How to wear

Vorteile

Nachteile

Back-Zip

(= Reißverschluss am Rücken)

Reißverschluss wird mithilfe von Band geöffnet/geschlossen

+ Leichter Einstieg

- Einschränkung der Bewegungsfreiheit

- Mehr Wasser dringt ein

Front-Zip

(=Reißverschluss vorne)

Reißverschluss wird vorne geschlossen

+ Ideale Eignung bei warmen Gewässern

 

Chest-Zip

(=Reißverschluss horizontal über der Brust)

Kopfteil wird übergezogen und im Anschluss der Reißverschluss geschlossen

+ Ideal für dicke Neoprenanzüge

+ Ideal für kalte Temperaturen

+ Kaum eintretendes Wasser

- Schwerer Einstieg

Zipless

(= gar kein Reißverschluss)

 

+ Kein eintretendes Wasser

+ Uneingeschränkte Flexibilität

- Schwerer Einstieg

Schritt 3: Die richtige Passform

Am wichtigsten ist die Passform des Neos, denn der beste Neoprenanzug ist nutzlos, wenn er zu groß oder zu klein ist. Daher sollte man darauf achten, dass man die richtige Größe wählt, idealerweise sollte sich der Neo wie eine zweite Haut anfühlen. Aber wie erkenne ich, dass der Neoprenanzug auch wirklich passt? Hierzu ein paar Tipps, um dies herauszufinden:

  1. Idealerweise sollte es schwer sein den Anzug anzuziehen
  2. Er sollte keine Falten werfen vorallem nicht an den Knien und Schultern
  3. Der Anzug sollte eng sein, aber du solltest die Arme dennoch bewegen können und auch das Atmen sollte dir nicht schwer fallen
  4. Beachte immer, dass sich der Anzug noch teilweise dehnen kann

Schritt 4: Die richtige Größe wählen

Anzugpflege

Wichtig ist auch, dass du deinen Neoprenanzug nach jeder Verwendung, besonders nach Sessions im Meer mit Süßwasser auswäscht. Denn Salzwasser ist Gift für das Neopren. Damit du länger etwas von deinem Neoprenanzug hast, wasche ihn aus oder reinige Ihn ab und an mit speziellen Waschmitteln.